Mehr Prävention zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft

25.10.2010 | Berlin

Pressekonferenz der Drogenbeauftragten der Bundesregierung:
Mehr Prävention zum Thema Alkohol in der Schwangerschaft angekündigt

Sonnenhof erhält Erlös des Benefizkonzerts zum Tag des alkoholgschädigten Kindes


Von links nach rechts: Gela Becker (Sonnenhof), Kerstin Jüngling (Fachstelle für Suchtprävention), Mechthild Dyckmans (Bundesdrogenbeauftragte)

In den Räumen der Berliner Fachstelle für Suchtprävention übergaben heute die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, und die Leiterin der Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin, Kerstin Jüngling, einen Scheck über 1600 € an Gela Becker, die fachliche Leiterin des Evangelischen Kinderheims Sonnenhof.

Aus Anlass der Scheckübergabe sagte die Bundesdrogenbeauftragte, Mechthild Dyckmans:
„Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass Frauen und ihre Partner, die eine Schwangerschaft planen oder eine Schwangerschaft nicht ausschließen können, die Botschaft „Kein Alkohol während der gesamten Schwangerschaft!“ erreicht. Denn es gibt keinen unbedenklichen Alkoholkonsum in der Schwangerschaft. Wir müssen deshalb auf Bundes- und Landesebene alles tun, um das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen und die Frauen durch präventive Maßnahmen zu erreichen.“

Anlässlich des „Tages des alkoholgeschädigten Kindes“ fand am 9. September in Berlin ein bundesweit einzigartiges Benefizkonzert statt, dessen Erlöse nun der Wohngemeinschaft für Menschen mit Fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen (FASD) des evangelischen Kinderheims Sonnenhof zugute kommen.

← zurück