Zum Verständnis von Menschen mit Fetalen Alkoholspektrum-Störungen (FASD) und Überblick über Besonderheiten des Fallmanagements

Überblicksvortrag mit Diskussion für Fallmanager(innen), Betreuer(innen) und Fachkräfte der Jugendhilfe

Dozentin: G. Becker

Das Alkoholkonsum während der Schwangerschaft schädlich ist, ist inzwischen weitgehend bekannt. Noch nicht ausreichend bekannt ist, in welchem Ausmaß die Folgen für das Gehirn zu Verhaltensauffälligkeiten und Teilhabebeeinträchtigungen führen. Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans geht von 10.000 Fällen jährlich aus. Die Forschung von Prof. Spohr weist darauf hin, dass 80% dieser Menschen nicht selbständig lebensfähig sind.
Eingeführt mit einem Film, geht es in diesem Vortrag um das Verständnis für Menschen mit dieser „unsichtbaren“ – und daher oft übersehenen und nicht – oder fehldiagnostizierten Behinderung. Diese Behinderung steht in fast allen Bereichen „quer“ zu den für Menschen mit anderen Behinderungen konzipierten Diagnosesystemen, Bemessungen des Betreuungsbedarfs, Einrichtungen, Arbeitsmöglichkeiten, etc..
Weitere Schwerpunkte bilden:

  • Einschränkungen der exekutiven Funktionen/ Verhaltensauffälligkeiten
  • Hinweise für das FASD Fallmanagement

← zurück